elobau

News

Case IH

Die subtropischen Klimabedingungen Brasiliens fordern von den Erntemaschinen des Herstellers Case IH eine hohe Belastbarkeit. Für Teile der Steuerung entschied sich der Produzent für den elobau Joystick J6 mit CAN-Bus Anbindung. Selbstverständlich standen für elobau hierbei die hohen Qualitätsansprüche und die spezifischen Anpassungen für den Kunden im Vordergrund.

 

Mit jährlich 760 Mio. Tonnen auf einer Anbaufläche von über 10 Mio. Hektar ist Brasilien der weltweit größte Produzent von Zuckerrohr. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die in Brasilien ansässige Firma Case IH als globale Referenz gilt, wenn es um Erntemaschinen in diesem Bereich geht. Mit mehr als 50 Jahren Erfahrung zählt Case IH zu den führenden Herstellern in diesem Sektor. Die neue, kompakte Erntemaschine A8810 setzt neue Maßstäbe in der Industrie. Für die Bedienelemente des Fahrzeuges entschied sich Case IH unter anderem für den J6 Joystick mit einer Bus Anbindung CAN J1939 von elobau.

 

Die subtropischen Klimabedingungen in Brasilien sind Extreme, denn hier finden sich entweder Zeiten mit hohem Niederschlag oder von großer Hitze und Trockenheit. Da Zuckerrohr ganzjährig angebaut und geerntet wird, muss die Maschine und damit auch der Joystick eine enorme Belastbarkeit aufweisen um den Witterungen standhalten zu können. Ebenso ist für ein nachhaltiges Wirtschaften eine hohe Lebensdauer mit vielen Nutzungszyklen unabdingbar.

 

Mit elobau hat Case IH einen langjährigen Partner, der die Anforderungen seines Kunden gut kennt und damit den Ansprüchen des Kunden voll und ganz entsprechen kann. Auch die Nähe von elobau Brasilien zu Case IH engineering war ein ausschlaggebender Faktor für die Kaufentscheidung, da gerade während der Entwicklungsphase eine schnelle Reaktionszeit und zeitnahe Lösungen gefordert waren. Die anfänglich sehr detaillierten Gespräche über das Übertragungssystem  sowie den Autopiloten halfen dabei, die perfekten, kundespezifischen Anpassungen an Joystick und CAN-Bus Anbindung vorzunehmen. Die Erntemaschine wurde so konzipiert, dass sie auf engem Raum problemlos manövrieren kann und dabei nicht übermäßig an Geschwindigkeit verlieren soll. Dies erfordert eine hohe Präzision der Lenkung, damit das Fahrwerk nicht zu stark belastet wird.

 

Nachdem alle Anforderungen definiert waren, folgten strapazierende Tests auf Lebensdauer und die technischen Ansprüche des Kunden. Getestet wurde die Dichtigkeit, die mit der hohen Schutzart der Elektronik von IP67 bestand. Auch der Temperaturbereich von bis zu +85° C, sowie die auf das Fahrzeug ausgelegte Lebensdauer, wurden erfolgreich geprüft, so dass bald darauf Praxistests für eine Serienproduktion folgten.

 

Die Steuerung wurde mit dem angepassten Joystick so weit wie möglich vereinfacht. Mittels eines Tasters kann der Autopilot aktiviert bzw. deaktiviert werden. Im aktivierten Zustand kann mit einem Daumenrad die Geschwindigkeit angepasst werden. Der J6 Joystick als Basis kam auf Grund seiner mechanischen Belastbarkeit – 750N in der x- und y-Achse, bei der z-Achse 500N – deshalb in Betracht, da er durch den ausgeklügelten mechanischen Aufbau, in Verbindung mit der verwendeten Hall-Technologie, die Lenk-, Brems- und Beschleunigungsbefehle des Maschinenbedieners präzise wiedergibt.

 

elobaus hohe technische Qualität, eine sehr gute Partnerschaft sowie die schnelle und umfassende Beratung führten zu einer erfolgreichen Zusammenarbeit von Case IH und elobau, was in einem Joystick resultierte der sich der modernen Bauweise des A8810 perfekt angepasst hat.

[ zurück... ]
Kontakt Schweiz
Film ab!
Von der Idee bis zum Serienprodukt
Gemeinwohl-Bericht 2016/2017
Zu Analyse- und zu Marketingzwecken verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte drücken Sie auf den „OK“-Button, wenn Sie unsere Seite anschauen wollen. Die Speicherung von Cookies können Sie in Ihren Browsereinstellungen unterbinden.