elobau

Näherungsschalter - zylindrische Bauform

Die zylindrischen Näherungsschalter basieren auf drei unterschiedlichen Technologien:

 

  • Reed
  • Hall
  • magnetoresistiv.

 

Je nach Anforderung der Einsatzgebiete bieten Näherungsschalter auf Reed- bzw. Hall-Effekt-Basis und magnetoresistive Sensoren verschiedene Vorteile, wie z. B. die hohe Zahl an Schaltspielen. Durch die berührungslose Betätigung tritt kein mechanischer Verschleiß auf. Die elektronischen Näherungsschalter (Hall und magnetoresistiv) verfügen über eine höhere Empfindlichkeit und überzeugen in Anwendungen mit starken Vibrationen. Bei Reed-Sensoren bedarf es keiner Versorgungsspannung.

Näherungsschalter - zylindrische Bauform mit Reed-Kontakt

Näherungsschalter auf Reed-Kontakt Basis schalten bei Annäherung eines Magneten. Großer Vorteil dieser Näherungsschalter ist die Funktion ohne angelegte Versorgungsspannung.

Die Näherungsschalter sind durch die hohe Variabilität in Schaltspannung, Schaltstrom und Schaltleistung sehr flexibel in der Anwendung. Auch Applikationen mit geforderter Schaltspannung von 250 V AC/DC bzw. 1,5 A können mit unseren Produkten gelöst werden.

Die Näherungsschalter enthalten keine mechanischen Teile, die einem Verschleiß unterliegen. Dies ermöglicht eine hohe Lebensdauer von bis zu 109 Schaltspielen. Die Näherungsschalter stellen somit eine ebenso beständige wie wirtschaftliche Lösung dar.

 

Näherungsschalter - zylindrische Bauform mit Hall-Sensor

Diese Näherungsschalter sind vollelektronische Hall-Sensoren. Bei Annäherung eines Magneten reagiert der verbaute Hall-Chip und schaltet das Signal. Die elektronischen Näherungssensoren können – verglichen mit elektro-mechanischen Technologien – schnellere Frequenzen schalten, ein Vorteil bei Anwendungen mit rasch wechselnden Schaltzuständen.

 

Der Magnet erkennt nur die vorbestimmte Polarität des Hall-Sensors, dies bedeutet einen ersten Manipulationsschutz. Der Hall-Sensor ist dabei verpolsicher und kurzschlussfest.

elobau worldwide